Suche
  • Der schnellste Weg um uns zu erreichen:
  • +49-201-54559054
Suche Menü

Hashtags auf Instagram: 5 Tools für die effektive Analyse

hashtag-instagram-seo

Der Wunsch: Einen Instagram-Account für die Firma. Das Ziel: Möglichst die Zielgruppe erreichen. Doch was ist der Weg zum Erfolg? Wie Fotos auf Instagram „nach vorne bringen“ und populär machen? In diesem Beitrag zeigen wir, wie man in wenigen Schritten die richtigen Hashtags findet und für Fotos auswählt.

Wieso ist dieses Vorgehen „neues SEO“?

Ganz einfach: Instagram ist hungrig auf Hashtags und haben damit eine wichtige Schlüsselfunktion.

Instagram in 90 Worten

Instagram ist eine mobile Online-Bilderplattform, und die Bildsprache ist mächtig – klingt abgedroschen ist aber so: „Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte.“ Neben Bildern kannst du auch Videos einstellen und veröffentlichen. Du willst Bestätigung? Kriegst du auf Instagram– egal ob Hobbyfotograf oder der Vollprofi: auf Instagram bekommst du dafür „Herzchen“ – quasi wie ein „Like“ bei der Social Network Mutter Facebook. Du wirst mehr Erfolg haben, wenn du englische Hashtags nutzt. Auch ganz leicht zu merken: „quadratisch, praktisch gut – gilt nicht nur für Schokolade, sondern auf Instagram: nutze das Seitenverhältnis 1:1.

Hashtag – mehr als nur ein Symbol auf der Tastatur

Ein Zeichen, wenige Bedingungen: keine Mindestlänge, damit ist die kürzeste Version theoretisch also ein Hashtag plus Buchstabe oder ein Hashtag plus Zeichen (nicht erlaubt sind Sonderzeichen und Leerzeichen). Der Hashtag macht keine Unterscheidung zwischen Gross- und Kleinschreibung. Hier musst du alles zusammenschreiben, „- Wörter“ trennst du durch einen Unterstrich. Sie dürfen nicht mehr fehlen: auch Emoticons werden zu Hashtags und damit salonfähig. Gilt die Devise „viel hilft viel“ oder ist doch „weniger ist mehr“? Instagram erlaubt maximal 30 Hashtags pro Beitrag.

Gerhard Schröder (@PadlLive auf Instagram): „3-5 Hashtags in der direkten Bildbeschreibung, in den Kommentaren, maximal 10.“ Jeder Hashtag wird beim Hochladen des Bilds automatisch als Link gesetzt. So lassen sich die gehashtagten Bilder weltweit finden. Hashtags dienen also als Suchmaschine! Bitte keine anstößigen Wörter als Hashtags verwenden. Instagram filtert gehashtaggte Bilder zu anstößigen Themen heraus und blockiert diese. Hayley Bloomingdale (editorial and social media editor for Moda Operandi) sieht es ähnlich:

„It is never appropriate
to use more than four
hashtags per picture.“

5 Tools zur einfachen Hashtag-Analyse

Starte mit der einfachsten Möglichkeit – die in der App integrierte Suchfunktion. Hier gibt es derzeit fünf Varianten: „Top Search“ –finde alle relevanten Inhalte mit nur einer Suchanfrage: Personen, Hashtags, Orte. Dann kannst du nur nach „Personen“, „Hashtags“, „Orten“ oder „Emoijs“ suchen.

1. Mobil für das Smartphone ist die App TagsForLikes die Empfehlung. Die App bietet eine gute Übersicht an Instagram Hashtags. Neben der Suche in den Kategorien kannst du über die Option „TFL Live“ unterhalb des Menüs auf der Startseite der App die beliebtesten Hashtags auswählen. Du wählst die Funktion „copy“ und kannst dann die Hashtags direkt aus der App heraus mit deinem Bild auf Instagram verbinden.

2. App Fotogramme: Mobil immer am Puls der Zeit, denn Hashtags machen Trends oder greifen diese auf. Daher sind Hashtags gute Impulsgeber für dich, für neue Bilder oder neue Formate. Aber wie bleibst du auf dem Laufenden? Mithilfe der kostenlosen App Fotogramme. Die Blogger von Trendlupe beschreiben diese perfekt:

„Eine tolle Eigenschaft ist, dass du Fotos gezielt suchen kannst. Suchkriterien können hierbei entsprechende Hashtags sein, bestimmte Personen oder auch Fotos, die in der näheren Umgebung der aktuellen Position veröffentlich worden sind. Diese App dient somit zum Empfangen und zur gezielten Suche von Bildern“.

Willst du wissen, wer, was, wann, wie und wo zu einem bestimmen Hashtag hochlädt? Du kannst ganz einfach mit der „Sternchenfunktion“ einen Hashtag „abonnieren“.

Beispiel: Favorit „Sternchen“ > #mondayinspiration

023

3. Mac-App Photodeck: Als Desktop Lösungen sind zu empfehlen: Komfortabel geht es mit einer Mac-Desktopversion der App Photodesk (kostet 4,99 Euro): „Platziere die besten Tags in der Seitenleiste, und erkenne automatisch, wenn neue Fotos mit diesen Tags vorhanden sind.“ Nur das Hochladen von Bildern aus dieser App heraus verbietet Instagram (natürlich).

4. Instagram: Instagram selbst bietet ein eigenes Verzeichnis der beliebtesten Nutzer. Finde für dich mögliche Multiplikatoren auf Instagram, quasi „heavy user“, denend folgst. Beispiele: mileycyrus, justinbieber, …

5. Iconsquare: Etwas komfortabler hat es Iconsquare mit Top Brands on Instagram aufbereitet. Beispiele: Brands wie nike, pepsi, starbucks, …aber auch Celebreties findest du hier. Fündig wirst du auch den Seiten Top Hashtags On Instagram und auf Tagstagram.

Nur eine Frage der Zeit – der Hashtag von Morgen: Instagram Explore Tab

Derzeit nur in USA verfügbar: der Instagram Explore Tab. Jan Firsching von futurebiz dazu:

„(…)Instagram kuratiert und stellt im Explore Tab die relevantesten Inhalte zu Hashtags und Orten zusammen. Allerdings ist der Explore Tab bis jetzt nur in den USA verfügbar. Das wird einfach daran liegen, dass jemand die Inhalte kuratieren muss und für jedes Land ist das ein großer Aufwand. Es wird aber hoffentlich nicht mehr lange dauern, bis der Explore Tab auch in Deutschland verfügbar ist. Beim Explore Tab geht es nämlich nicht nur um aggregierte Inhalte, sondern auch um aktuelle und angesagte Themen. Trending Places, Trending Hashtags und vieles mehr wird im Explore Tab gesammelt. Her damit!“

Hashtags platzieren – gewusst wie

Gerd Schröder: „Hashtags bilden deine Basis, über die du auf Instagram wahrgenommen wirst.“ Du hast ein oder mehrere Themen, deine Präferenzen. Hast du „deine“ Hashtags, also die, die zu deinem Themenchannels passen, gefunden: nutze diese für die eigenen Beschreibungen deiner Fotos oder für deine Kommentare. Wie du die ewige Tipperei umgehst? Klar, ich bin auch schreibfaul – aber dafür gibt es „copy and paste“ oder einfach einmal alle Tags speichern unter „Notizen“ oder in „Evernote“ und dann kopieren.

Noch unsicher wie Fotos und Hashtags harmonieren können? Hier ein Beispiel:

  Lädst du ein Bild hoch, solltest du Hashtags zuerst in der Bildbeschreibung ergänzen. Dann verstärke deine Wirkung dadurch, dass du auch einen Kommentar mit Hashtags fütterst. Wieso in den Kommentaren? Unterschätze nicht den Erfolg durch Verwendung der Hashtags in deinen Kommentaren. Kristina Kobilcke gibt in dem Buch Erfolgreich mit Instagram folgende Empfehlung: „Hashtags werden auf Instagram in der Regel in einem Zwei-Schritt-Verfahren vergeben. Im ersten Schritt wird das Foto (…) mit ein bis zwei Hashtags direkt in der Bildunterschrift markiert und anschließend mit Instagram (…) geteilt. (….). Dann im zweiten Schritt werden einige Minuten nach Veröffentlichung des Posts weitere Hashtags durch einen zusätzlichen Kommentar hinzugefügt mit dem Ziel, mehr Reichweite für den Beitrag zu erzielen. Diese Vorgehensweise hat sich aus zwei Gründen bewährt. Zum einen wirken zu viele Hashtags in der Bildbeschreibung überladen, wenig kommunikativ und lassen Sie aus Sicht einiger Nutzer „gierig“ nach „Gefällt-mir“-Angaben erscheinen. Zum anderen werden die Hashtags in der Bildunterschrift auch in anderen Netzwerken angezeigt, falls Sie Ihre Beiträge dort teilen (…).“

Wie gehst Du mit Hashtags um?

Wie sind Deine Ansätze zum Instagram-Erfolg? Wir freuen uns auf Kommentare, Tipps, Links – immer her damit. Ebenso freuen wir uns auf Fragen unser Leser. Immer wieder entstehen so neue Beiträge im Blog (Beispiel Hyperlapse, Video-App von Instagram). 

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Andrea Frenkel,

    vielen Dank für diesen schönen Artikel der wirklich gut zusammenfast wie es geht 🙂 Wir nutzen Instagram schon länger, schon weil es eine schnelle und relativ einfach Methode ist um (neben Twitter) schnell Informationen zu teilen. Die Idee Hashtags im Post nur moderat zu nutzen und die restlichen in den Kommentar zu packen ist gute und eigentlich simple Idee. Ehrlich gesagt störte uns die Flut von Hashtags in unseren wie anderen Beiträgen schon immer.

    Eine Frage vor einiger Zeit haben wir gelesen, dass nachträglich Hashtags von Instagram nicht mehr berücksichtigt werden sollen. Zählen die Hashtag im Kommentar nicht auch dazu? (in dem Beitrag ging es soweit ich mich erinnere darum, dass Instagram damit verhindern möchte, dass Beiträge nachträglich wieder in der Timeline oben mit erscheinen)

    Falls Sie genaueres wissen würde ich mich über Ihre Antwort sehr freuen und Euren Kanal habe ich gleich mal abonniert. Wir sind #301 🙂

    Beste Grüße aus Berlin
    Norman

    Antworten

    • Hallo Norman,

      unter diesem Bild https://instagram.com/p/7cgi4AkiOI/ findest Du in einem gesonderten Kommentar den Hashtag #düsseldorf. Beim Klicken darauf gelangst Du zu allen Fotos mit dem Hashtag – darunter auch dieses Bild. Ichhabe zwar auch diese Hinweise gelesen, aber NOCH geht dieser Weg…

      Hashtags haben ja auch die Funktion Besucher von Deinem Bild aus auf Entdeckungsreise zu anderen Bildern zu geben. Im Sinne von „Sharing is caring“.

      Viele Grüße,

      Gerd

      Antworten

  2. Pingback: 3-Schritte-HowTo: Instagram-Bilder-Upload via Hootsuite

  3. Frisch gefunden: http://allfacebook.de/zahlen_fakten/studie-einfluss-von-hashtags-auf-instagram-interaktionen.
    Hier wurde der Einfluss von Hashtags auf Instagram Posts untersucht. Dazu wurden 2,5 Millionen Posts von über 6.000 Accounts angeschaut und diese in drei Kategorien eingeteilt:
    Posts ohne Hashtag
    Posts mit „Spezial“-Hashtags
    Alle anderen Posts mit Hashtags
    Das Ergebnis in Kurzform:
    Post ohne Hashtag: Ganz blöde Idee
    Post mit (sinnvollen) Hashtags: Super
    Post mit Spezial-Hashtags: Das könnt ihr besser!

    Antworten

  4. Pingback: Welche Ziele verfolgen wir mit unserer Facebook-Seite?

  5. Pingback: Storytelling in 15 Sekunden: Videogeschichten auf Instagram (und Vine)

  6. Pingback: Urlaubslektüre: 50+ Ratgeber von der K3 für euch gesammelt und sortiert - K3 - Strategie. Content. Video. CROSSMEDIAL.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.